Mit 29: Viteritti hört verletzungsbedingt auf

Mit 29: Viteritti hört verletzungsbedingt auf Foto: © GEPA
 

Die Karriere des Fabio Viteritti ist vorbei.

Das linke Knie des Deutschen, der im Sommer 2020 vom FSV Zwickau zum FC Wacker Innsbruck wechselte, macht die Belastungen des Profi-Fußballs nicht mehr mit. Viteritti zog sich im September 2021 seinen zweiten Kreuzbandriss zu.

"Ich bin stolz auf meine Karriere und bereue nichts. Ich habe Dinge erlebt, die nicht selbstverständlich sind und die ich nie vergessen werde", sagt der 29-Jährige zum "Verlagshaus Jaumann".

Viteritti bedauert Wacker-Absturz

Auf seine Zeit beim FC Wacker Innsbruck, für den er zu 36 Pflichtspieleinsätzen kam, blickt er positiv zurück. "Eine tolle Stadt und nette Menschen. Wir hatten uns vorstellen können, sogar langfristig dort zu bleiben. Aber es kam dann eben alles anders", so der Deutsche, der das Ende des Profi-Fußballs bei seiner letzten Station bedauert.

"Es ist einfach nur schade, dass einem Traditionsverein wie Wacker so etwas passiert", sagt Viteritti über das turbulente Ende des Klubs aus Innsbruck.

Im Sommer 2010 wechselte der Deutsche im Alter von 17 Jahren aus dem Nachwuchs des FC Basel in die Jugendabteilung des 1. FC Magdeburg. Vom Traditionsverein aus Sachsen-Anhalt ging es über die TSG Neustrelitz, Energie Cottbus und den FSV Zwickau in die Admiral 2. Liga.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..