Um diese Europacup-Tickets geht es (noch)

Um diese Europacup-Tickets geht es (noch) Foto: © GEPA
 

Drei Runden sind in der Admiral Bundesliga noch zu absolvieren. Und auch wenn Meisterteller und Vizemeister-Titel bereits in Stein gemeißelt sind, geht es noch um viel.

Drei Tickets für den Europacup werden in der Liga noch vergeben, rein rechnerisch haben auch alle Klubs noch die Chance auf einen Platz im internationalen Geschäft.

Besonders lukrativ wird der Kampf um den dritten Platz in der Meistergruppe, der eine realistische Chance auf die Europa League und eine garantierte Teilnahme an einer Gruppenphase mit sich bringt.

Sekt oder Selters! Nur vier Punkte Differenz liegen aktuell zwischen einer millionenschweren Endplatzierung und mit leeren Händen in die Sommerpause gehen.

LAOLA1 bietet eine Übersicht - um welche Tickets es noch geht, was sie wert sind und wer die Aussichten darauf hat:

Ticket 1: Red Bull Salzburg

Einstieg: UEFA Champions League, Gruppenphase

Der Meister kann sich zufrieden zurücklehnen, denn der Platz in der Gruppenphase der UEFA Champions League ist für die Saison 2022/23 fix. Red Bull Salzburg darf im Herbst also zum dritten Mal in Folge mindestens sechs Spiele in der "Königsklasse" absolvieren.

Die Auslosung für die CL-Gruppenphase steigt am Donnerstag, den 25. August. Der erste Spieltag steht dann am Dienstag und Mittwoch, den 6./7. September, auf dem Programm.

Ticket 2: SK Sturm Graz

Einstieg: UEFA Champions League, 3. Qualifikationsrunde

Sturm Graz steht schon als Vizemeister fest und darf damit auf den zweiten möglichen Champions-League-Platz hoffen. Allerdings müssen die Grazer den schwierigen Platzierungsweg gehen, treffen also auf die Nicht-Meister anderer Top-Ligen Europas und müssten nach der dritten Quali-Runde auch noch das Playoff überstehen.

Dafür ist eine Gruppenphase für die "Blackies" fix: Selbst bei einem sofortigen Aus spielen die Grazer im Herbst in einer der Gruppen der UEFA Europa League.

Übrigens profitiert Sturm dabei von den Sanktionen gegen Russland. Eigentlich wäre Österreich ein Startplatz in der zweiten Quali-Runde zugestanden, durch das Russen-Aus rückt der Vizemeister aber auf.

Ticket 3: Tabellen-Dritter

Kandidaten: Rapid, WAC, Austria und Klagenfurt

Einstieg: UEFA Europa League, Playoff am 18. bzw. 25. August

Der Tabellen-Dritte der Meisterrunde übernimmt jenen Platz, der dem Cup-Sieger zusteht. Da Salzburg zum neunten Mal das Double holte, spielen die "Bullen" in der Champions League und das Ticket für den ÖFB-Cup-Sieg geht nicht wie feinst an den Cup-Finalisten, sondern an den Tabellen-Dritten. Im Europacup wartet auf das Team das Playoff - der letzte Schritt vor einer möglichen EL-Gruppenphase

Der dritte Platz ist auch deswegen so begehrt, weil er als letzter Rang eine fixe Teilnahme an einer Gruppenphase ermöglicht - und damit fixe Einnahmen, mit denen kalkuliert werden kann. Selbst bei einem Aus im Playoff geht es in der Gruppenphase der UEFA Conference League weiter.

Rapid steht vor dem Wochenende mit zwei Punkten Vorsprung auf den WAC und die Austria auf der "Pole Position", das würde sich mit einer Derby-Niederlage aber ändern. Klagenfurt ist mit vier Zählern Rückstand schon unter Zugzwang, wollen die Kärntner hier noch ein Wörtchen mitgereden.

Ticket 4: Liga-Vierter

Kandidaten: Rapid, WAC, Austria, Klagenfurt

Einstieg: UEFA Conference League, 3. Qualifikationsrunde am 4. bzw. 11. August.

Auch der Liga-Vierte geht nicht leer aus, der Unterschied zu Rang drei ist aber eklatant. Statt der Chance auf die Europa League und einer fixen Qualifikation für die Conference-League-Gruppenphase braucht es für den Viertplatzierten schon zwei überstandene Qualifikationsrunden, um überhaupt in die ECL-Gruppe zu kommen.

Das bedeutet nicht nur: Längeres Bangen um die Einnahmen, sondern auch einen früheren Einstieg ins internationale Geschehen.

Ticket 5: Playoff-Sieger

Kandidaten: Fünftplatzierter Meistergruppe, Erster und Zweiter Qualifikationsgruppe

Einstieg: UEFA Conference League, 2. Qualifikationsrunde am 21. bzw. 28. Juli.

Den beschwerlichsten Weg gibt es für die Teilnahme am Europacup-Playoff der Bundesliga. Erst rittern der Erst- und Zweitplatzierte in einem erneuten Duell um die Teilnahme am "Finale", wobei der Erstplatzierte Heimrecht genießt. Danach folgt das Endspiel beim Fünften der Meistergruppe.

Als Preis gibt es "nur" einen Einstieg in der zweiten Qualifikationsrunde zur Conference League. Damit sind drei Runden bis zur einer etwaigen Gruppenphase zu überstehen.

Jener Verein, der sich dieses Ticket sichert, wird also nicht nur die längste Bundesliga-Saison 2021/22 gehabt haben - sondern auch als erster heimischer Klub in das internationale Geschäft der Europacup-Saison 2022/23 einsteigen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..