news

Austria scheitert am eigenen Unvermögen

Die "Veilchen" können mehrere Hochkaräter nicht im Tor unterbringen:

Austria scheitert am eigenen Unvermögen Foto: © GEPA

Die Wiener Austria kommt am 1. Spieltag der Conference-League-Gruppenphase zuhause gegen Hapoel Be'er Sheva nicht über ein torloses Remis hinaus. Die "Veilchen" haben in beiden Hälften gute Chancen um die Partie zu entscheiden, scheitern aber mehrmals an Gäste-Keeper Glazer und eigenem Unvermögen.

Ein von Beginn an sehr ruppig geführtes Spiel nimmt in der Generali Arena schnell an Fahrt auf. Gruber versucht es in der 19. Minute mit einem Schlenzer auf das lange Eck, der nur knapp am Kreuzeck vorbeifliegt. Keine zwei Minuten später trifft Dominik Fitz von der Strafraumkante aus zentraler Position die Latte (21.).

Doch auch die Israelis verstecken sich in Durchgang eins nicht. Immer wieder werden sie durch Konter gefährlich. Die größte Chance hat Hapoel nach einem Eckball. Ein Kopfball von Vitor springt von der Latte zurück ins Feld.

Huskovic vergibt letzte Chance auf den Sieg

Die zweite Halbzeit gestaltet sich ähnlich wie die erste. Die Veilchen machen das Spiel, Hapoel steht gut und lauert auf Konter. Nach einem herrlichem Zuspiel von Fitz bleibt Gruber am letzten Verteidiger hängen (65.). Holland zwingt Glazer wenig später zu einer weiteren Glanzparade.

Doch die größte Chance auf den Sieg lässt Muharem Huskovic in Minute 78. liegen. Nachdem mehrere Pressbälle zugunsten des Rückkehrers in Richtung Be'er-Sheva-Tor touchiert werden, läuft der Angreifer plötzlich allein auf das Gäste-Tor zu. Die folgende Szene bezeichnend. Huskovic bremst merklich ab und schafft es trotz großem Vorsprung nicht abzuschließen, bevor ihn ein Israeli eingeholt hat.

Danach kommen die Wiener zu keinen Großchancen mehr. Mit einem torlosen Remis sind die Gäste mehr als gut bedient.

Kommentare