Laimer-Wechsel nach München geplatzt?

Laimer-Wechsel nach München geplatzt? Foto: © getty
 

Bleibt ÖFB-Legionär Konrad Laimer doch bei RB Leipzig?

Seit Wochen arbeitet der FC Bayern München an der Verpflichtung des Mittelfeldspielers Laimer vom sächsischen Klub RB Leipzig. Allerdings wurde es in den vergangenen Tagen etwas ruhiger um einen möglichen Transfer, wohl auch weil Bayern-Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn gegenüber "Sat 1" erklärte, dass es "nicht viel zu sagen" gebe und man erst mal "abwarten" möchte.

Denn der deutsche Rekordmeister bleibt zwar an einer Verpflichtung des 25-Jährigen interessiert, jedoch beharren die Leipziger weiterhin auf eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro. Diese wollen die Münchner, wohl wissend das Laimer beim aktuellen Klub nur mehr bis zum Sommer 2023 Vertrag hat, allerdings nicht bezahlen.

Laimer bleibt wohl Schlager-Teamkollege

Und RB-Boss Oliver Mintzlaff machte rund um den DFL Supercup klar, dass eine weitere Laimer-Saison beim zweifachen Bundesliga-Vizemeister nicht auszuschließen ist. Allerdings geht man seitens des Klubs das Risiko ein, Laimer im Sommer-Transferfenster 2023 ablösefrei ziehen lassen zu müssen.

Das Vorhaben von Mintzlaff deckt sich mit den Informationen von Guido Schäfer von der "Leipziger Volkszeitung". Dieser berichtet, dass der einstige Regionalliga-Nordost-Meister große Abhängigkeit von Laimer hat, während die Bayern im Mittelfeld eine größere Kadertiefe haben.

Nach "Kicker"-Informationen soll Laimer, trotz einer Einigung mit dem Rekordmeister, kein Problem mit einer Vertragserfüllung bei den Bullen hab. Der ÖFB-Legionär könnte allerdings während des Winter-Transferfensters 2022/23 bereits für zumindest die Spielzeit 2023/24 bei den Bayern unterschreiben, der ablösefreie Transfer würde aber frühestens am 1. Juli 2023 über die Bühne gehen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE