Hoden-Amputation bei Thorsten Legat nach Unfall

Hoden-Amputation bei Thorsten Legat nach Unfall Foto: © getty
 

Der ehemalige Deutsche-Bundesliga-Profi Thorsten Legat muss nach einem Unfall beim Training zum Promi-Turmspringen unters Messer.

Der 53-Jährige muss sich, nach einer Verletzung am Hoden, diesen aufgrund "irreparabler Schäden" entfernen lassen.

"Ich bin am zweiten Trainingstag in Köln gewesen und habe da meine Choreografie gemacht. Ich habe ein paar Sprünge absolviert und bin dann so unglücklich aufs Wasser gefallen, dass mein Hodensack so angeschwollen und das Ei beschädigt ist", wird er von RTL zitiert.

Bei der Heimfahrt habe er, nachdem er zunächst weiter trainierte, plötzlich Angst bekommen: "Ich dachte, mir wächst ein drittes Ei."

Die Ärzte stellten im Krankenhaus fest, dass sein Hoden, der zwischenzeitlich "so groß wie ein Luftballon" gewesen sein soll, beim Aufprall auf dem Wasser aufgerissen sei und deshalb entfernt werden müsse.

In seiner Karriere spielte Legat für den VfL Bochum, SV Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, VfB Stuttgart und Schalke 04.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..