Top-Klubs jagen Marko Arnautovic

Top-Klubs jagen Marko Arnautovic Foto: © GEPA
 

Das letzte Spiel in der Meisterschaft ist zwar noch ausständig, doch schon jetzt ist klar: Marko Arnautovic hat eine fantastische Saison hinter sich.

Der Wiener hat sich beim FC Bologna sofort als absoluter Leistungsträger etabliert. Und mit seinen 14 Saisontoren ist er einer der gefährlichsten Angreifer der gesamten Serie A.

Superstars wie Edin Dzeko, Lorenzo Insigne, Paulo Dybala, Dries Mertens, Duvan Zapata, Olivier Giroud, Zlatan Ibrahimovic und Andrea Belotti sind in der Schützenliste hinter ihm. Nur sieben Spieler haben öfter getroffen als der ÖFB-Star. Die Schützenliste >>>

Die Top 3 sind dran

Die starken Vorstellungen des Routiniers könnten nun möglich machen, woran eigentlich niemand mehr so recht geglaubt hat: Arnautovic könnte im Sommer noch einen großen Transfer zu einem Spitzenklub vollziehen.

Laut "La Repubblica" sind die drei Top-Teams des Landes an "Arnie" interessiert - der AC Milan, Inter Mailand und der SSC Napoli.

Milan würde den 33-Jährigen gerne in die Rotation mit den beiden Altstars Giroud und Ibrahimovic aufnehmen. Inter hat die Idee, Arnautovic alternierend mit Dzeko neben Lautaro Martinez stürmen zu lassen. Napoli wiederum benötigt angesichts des bevorstehenden Abgangs von Victor Osimhen einen schlagkräftigen Angreifer.

Mihajlovic spielt eine wichtige Rolle

Der 98-fache ÖFB-Teamspieler wird sich entscheiden müssen: Entweder die Rolle als unumstrittener Superstar bei Bologna oder ein Top-Klub, dafür aber nur eine untergeordnete Rolle in der Hackordnung.

Offenbar hängt die Entscheidung des ÖFB-Legionärs nicht zuletzt davon ab, wie sein aktueller Arbeitgeber in der kommenden Saison auf der Trainerbank plant. Sollten sich die Verantwortlichen der "Rossoblu" entscheiden, weiterhin aus Sinisa Mihajlovic zu setzen, stehen die Chancen auf einen Arnautovic-Verbleib anscheinend gut.

Video: Die besten Arnautovic-Szenen im Bologna-Trikot



Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..