FC Barcelona kämpft um Spieler-Registrierung

FC Barcelona kämpft um Spieler-Registrierung Foto: © getty
 

Bei den Spielern des FC Barcelona herrscht weiterhin Unsicherheit.

Am Samstag geht das Team von Trainer Xavi in die neue Saison. Zum Auftakt in La Liga treffen die "Blaugrana" zuhause auf Rayo Vallecano (Samstag, 21:00 Uhr/LIVE-Ticker).

Mit Robert Lewandowski, Raphinha, Jules Kounde, Franck Kessie und Andreas Christensen haben die Katalanen namhafte Transfers getätigt. Insgesamt gab der FC Barcelona 153 Millionen Euro in diesem Sommer aus.

Doch der FC Barcelona kämpft weiterhin mit einem großen Problem: Der Großklub aus Katalonien hat seine Neuzugänge immer noch nicht registriert.

Ablösefreie Spieler könnten wieder gehen

Laut "ESPN" besteht die Möglichkeit, dass Christensen und Kessie sich wieder nach einem neuen Klub umschauen müssen. Der Däne (von Chelsea) und der Ivorer (von AC Milan) kamen ablösefrei nach Barcelona.

Sollten beide tatsächlich bis Samstag nicht registriert werden, dann kann das Duo eine Klausel ziehen: Diese erlaubt es ihnen zu einem anderen Verein zu wechseln, ohne dass die Katalanen dafür eine Ablöse erhalten.

Außerdem fehlt bei Lewandowski, Raphinha, Kounde, Sergi Roberto und Ousmane Dembele ebenfalls die Berechtigung, um gegen Rayo Vallecano aufzulaufen.

Berichten zufolge sieht Barca-Präsident Joan Laporta die Situation gelassen und gibt sich zuversichtlich, dass das Problem behoben wird und alle Spieler bis zum Liga-Auftakt erfolgreich registriert werden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE