Futsal-Nationalteam beginnt EM-Mission

Futsal-Nationalteam beginnt EM-Mission Foto: © GEPA
 

Es wird ernst für das österreichische Futsal-Nationalteam und Teamchef Patrik Barbic!

Die Qualifikation für die UEFA Futsal-Europameisterschaft 2022 steht vor der Tür. Von 29. Jänner bis 1. Februar trifft die ÖFB-Auswahl in Tiflis auf Gastgeber Georgien, den Kosovo und Deutschland - eine Premiere für Rot-Weiß-Rot.

Die Österreicher bestreiten am 29. Jänner gegen den Kosovo nicht nur ihre erste Partie im Rahmen der EM-Quali, sondern auch das erste Pflichtspiel in der noch jungen Futsal-Team-Geschichte. Der Ankick erfolgt ab 13 Uhr.

Das Aufeinandertreffen mit dem Georgiern reiht sich am 30. Jänner (16 Uhr) in den Terminkalender. Abschließend kommt es am Freitag (16 Uhr) zum Showdown gegen den Lieblingsrivalen Deutschland.

Barbic: "Österreich gut repräsentieren"

Eine Zielsetzung in der Hammergruppe vermeidet Trainer Patrik Barbic vor dem Start zum EM-Quali. "Das primäre Ziel ist es, alles zu geben und Österreich gut zu repräsentieren. Wir wollen einfach auch einmal sehen, wo wir im Vergleich mit solchen Mannschaften, wie wir sie jetzt in der Gruppe haben, stehen", sagt Barbic.

Seit seiner Gründung im April 2018 hat das ÖFB Futsal-Nationalteam sechs freundschaftliche Länderspiele absolviert. Neben einem Sieg (6:4 gegen die Schweiz) stehen vier Unentschieden und nur eine Niederlage zu Buche.

Der Teamchef zeigt trotz der guten Bilanz viel Respekt vor den Aufgaben in der EM-Qualifikation: "Wir wissen, dass Georgien und der Kosovo sehr gut sind, Deutschland ist auch sehr dahinter, sie nehmen sich sicher auch viel vor. Es wird sehr schwierig, aber wir konzentrieren uns auf die eigene Leistung, wollen von Spiel zu Spiel einfach alles abrufen und wollen sehen wie es ist, einmal einen offiziellen Bewerb zu spielen."

Das ist der Weg zur UEFA Futsal-EURO 2022

Die Qualifikation teilt sich in vier Phasen ein:

  1. Qualifikationsrunde (Mini-Turniere)
  2. Qualifikations-Playoffs (Hin- und Rückspiele)
  3. Qualifikations-Gruppenphase (Hin- und Rückspiel)
  4. Playoffs (Hin- und Rückspiel)

Gastgeber Niederlande steigt in der Endrunde ins Turnier ein. Die Teilnehmer der Eliterunde der Futsal-Weltmeisterschaft 2020 steigen erst in der Qualifikations-Gruppenphase ein: Aserbaidschan, Weißrussland, Kroatien, Tschechische Republik, Finnland, Frankreich, Italien, Kasachstan, Portugal, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien und die Ukraine.

Alle anderen Teilnehmer starten in der Qualifikationsrunde.

Qualifikationsrunde: 29. Jänner bis 1. Februar

Die Teams werden in neun Gruppen gelost: sechs Vierergruppen (A bis F) und drei Dreiergruppen (G bis I), die Mini-Turniere bestreiten. Die Gruppensieger ziehen direkt in die Qualifikations-Gruppenphase ein. Die neun Gruppenzweiten und fünf besten Drittplatzierten (ausgenommen der Ergebnisse gegen die viertplatzierten Teams) ziehen in die Qualifikations-Playoffs im April ein.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..