Berger-Neffe Lucas Auer diesmal DTM-Titelanwärter?

Berger-Neffe Lucas Auer diesmal DTM-Titelanwärter? Foto: © getty
 

Der Gerhard-Berger-Neffe Lucas Auer startet auch 2022 in der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) durch, die am 29. April im portugiesischen Portimao startet.

Die österreichischen Fahrer zusammengezählt repräsentieren mit Auer, Philipp Eng, Clemens Schmid und Thomas Preining diesmal gleich vier Fahrer Rot-Weiß-Rot.

Holt man allerdings weiter aus, stehen mit René Rast als Wahl-Bregenzer, Mirko Bortolotti als Wiener, Nicki Thiim als Wahl-Salzburger und David Schumacher als in Salzburg geborener noch deutlich mehr Piloten mit der Alpenrepublik in Verbindung.

Zudem stellt die Steiermark mit dem GRT Grasser Racing Team einen Rennstall.

Historisch bester Österreicher

Der Kufsteiner Auer ist der erfolgreichste Österreicher in der DTM-Geschichte. Mit sieben Siegen, fünf zweiten Plätzen und vier dritten Rängen sowie zehn Pole Positions hat der 27-Jährige sein Talent schon lang unter Beweis gestellt.

2015 heuerte er in seiner Debüt-Saison im Euronics/BWT-Mercedes an und wurde zweimal Sechster. Im 23. Karriere-Rennen platzte 2016 der Knoten beim zweiten Lausitzring-Lauf im Mücke-Mercedes mit dem ersten Sieg.

Seit damals stand er in jeder Saison mit Ausnahme von 2018 zumindest einmal in der Siegerstraße.

Und weil er 2020 für ein einjähriges Engagement bei BMW Team RMR anheuerte, ist er zusammen mit Marco Wittmann der einzige Fahrer, der für zwei verschiedene Marken sowohl in der Class-One-Ära, als auch in der neuen GT3-Zeit gewann.

Als Gesamt-Fünfter der Saison 2021 wäre der nächste Schritt ein Anlauf auf den Titel.

Erstmals im gleichen Team geblieben

Ende 2021 feuerte Auer im Cockpit von WINWARD Racing ein Feuerwerk ab: In den letzten fünf Saisonrennen gewann er zwei Läufe und musste sich aufgrund der Mercedes-Teamorder beim Finale auf dem Norisring, hinter Meister Maximilian Götz als Zweiter des Rennens einreihen.

"Es ist natürlich ein gutes Gefühl, mit so starken Leistungen in die Winterpause zu gehen", sagte Auer nach Saisonende.

Heuer startet der Kufsteiner zum ersten Mal in seiner DTM-Karriere in die zweite Saison mit dem gleichen Team. Denn beim US-Team WINWARD Racing hat er den Kontrakt verlängert und wird erneut im Auto mit der Startnummer 22 sitzen.

"Solche Konstanz ist natürlich gut, gerade am Saisonanfang. Zumal wir ein junges und tolles Team haben", heißt es vonseiten des Tirolers.

Umstellung auf GT3 gelungen

Auer bekommt heuer HRT-Abgang und Meister Götz zur Seite gestellt, ebenso wie Michael-Schumacher-Neffe David.

"Es ist toller Rennsport, weil in der DTM verschiedene Fahrzeugkonzepte aufeinandertreffen und es keine Hilfsmittel beim Überholen gibt", schwärmt der Berger-Neffe.

Doch auch wenn er gegen Landsmänner antreten muss, macht dies für ihn im Zweikampf keinen Unterschied: "Auf der Rennstrecke ist es mir egal, wo der Gegner herkommt. Aber als Fahrer sind Piloten wie Mirko Bortolotti oder Philipp Eng immer wieder für tolle Leistungen ganz vorne gut. Es macht Spaß, sich mit ihnen zu duellieren."

Insgesamt sind 16 Rennen an acht Wochenenden geplant, das Österreich-Heimspiel auf dem Red Bull Ring findet vom 23. bis 25. September statt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..