news

Ferrari-Pole beim 100. Jubiläum von Monza

Charles Leclerc sticht WM-Konkurrent Max Verstappen im Qualifying aus:

Ferrari-Pole beim 100. Jubiläum von Monza Foto: © getty

Charles Leclerc holt beim 100. Jubiläum des Autodromo Nazionale Monza die Pole Position vor der heimischen Ferrari-Kulisse.

Der Monegasse hat sich vor den Augen der Tifosi, im Königlichen Park von Monza, die achte Pole Position in der Saison 2022 gesichert. Leclerc schlägt mit 1:20.161 Minuten seinen WM-Rivalen Max Verstappen (+0,145/Red Bull) und Ferrari-Teamkollege Carlos Sainz Jr. (+0,268). Vierter im dritten Qualifying ist Sergio Perez (+1,045/Red Bull), die Top 5 komplettiert Lewis Hamilton (+1,363) im Mercedes.

Aber aufgrund diverser Strafen werden die Top 3 am morgigen Grid beim GP von Italien (So, ab 15 Uhr im LIVE-Ticker>>>) folgendermaßen aussehen: Leclerc, George Russell (Mercedes) und Lando Norris (McLaren). Verstappen wird von Platz sieben losfahren, Perez fällt gar aus den Top Ten. Sainz, Hamilton und Yuki Tsunoda (AlphaTauri) werden vom Feldende losfahren.

Infos zu diversen Strafen hier >>>

Vettel und Schumacher scheitern im ersten Quali-Abschnitt

Für Sebastian Vettel (Aston Martin) und Mick Schumacher (Haas) endet der Quali-Tag vorzeitig. Auch Lance Stroll (Aston Martin), Nicholas Latifi (Williams) und Kevin Magnussen (Haas) scheiden im ersten Qualifying-Segment aus. Während Vettel mit Kühlproblemen zu kämpfen hatte, leistete sich Schumacher im letzten Versuch einen Fahrfehler.

Im zweiten Quali-Abschnitt müssen hingegen Esteban Ocon (Alpine), Valtteri Bottas (Alfa Romeo), Nyck de Vries (Williams), Guanyu Zhou (Alfa Romeo) und Tsunoda vorzeitig die Segel streichen.

Ocon fehlen auf AlphaTauri-Landsmann Pierre Gasly am Ende +0,068 Sekunden. Tsunoda verzichtet im Q2-Finale auf den letzten Versuch, denn der Japaner wird aufgrund der gesammelten Strafe ohnehin am morgigen Sonntag aus der letzten Startreihe losfahren.

Die Startaufstellung beim GP von Italien

Die Startaufstellung wird, nach sämtlichen Strafen, für den morgigen GP folgendermaßen aussehen:

Die Top Ten (in dieser Reihenfolge): Leclerc, Russell, Norris, Ricciardo, Gasly, Alonso, Verstappen, de Vris, Zhou, Latifi.

Die Plätze elf bis 20 belegen (in dieser Reihenfolge): Vettel, Stroll, Perez, Ocon, Bottas, Magnussen, Schumacher, Sainz, Hamilton, Tsunoda.

Sollte ein oder mehrere Fahrer über Nacht nochmals Teile im Motoren- oder Getriebebereich tauschen, könnte sich die Startaufstellung kurzfristig nochmals anpassen.


Kommentare