Die Fahrerduelle der Formel 1 im LAOLA1-Check

Die Fahrerduelle der Formel 1 im LAOLA1-Check Foto: © getty
 

Die ersten neun Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 sind bereits Geschichte, sowohl vorne als auch hinten ging es hin und her.

LAOLA1 wagt daher vor dem zehnten Grand Prix der Saison in Silverstone einen Blick auf alle zehn Teams der Königsklasse und nimmt jedes Fahrerduell auseinander. Die Analyse vom Letztplatzierten Williams bis zum F1-Krösus Red Bull Racing zeigt, dass von Machtdemonstrationen über Überraschungen bis zu engen Duellen praktisch alles dabei ist.

Williams - Albon vs. Latifi

Foto: © getty

Punkte: 3:0

Qualifying-Duell: 8:1

Auch wenn, aufgrund der Schwäche des Autos, die beiden Williams-Piloten in der WM-Wertung nur durch drei Punkte voneinander getrennt sind, liegen auf der Rennstrecke in Wahrheit meist Welten zwischen Albon und Latifi.

Der Brite, der mit thailändischer Lizenz unterwegs ist, kratzt Woche für Woche das absolute Limit aus seinem Williams und stellt Latifi ähnlich wie sein Vorgänger George Russell an jedem Rennwochenende in den Schatten.

Die Zeit des Kanadiers in der Formel 1 könnte trotz üppiger Mitgift bald vorüber sein, die Saison-Bestleistung von Rang 14 sagt praktisch alles über die bisherigen Leistungen von Latifi aus.

Haas - Magnussen vs. Schumacher

Foto: © getty

Punkte: 15:0

Qualifying-Duell: 7:2

Das zweite Duell im Tabellenkeller, das äußerst einseitig verläuft.

Im vergangenen Jahr hatte Schumacher junior seinen Teamkollegen Nikita Mazepin noch im Griff, der Routinier Kevin Magnussen zeigt dem Deutschen in diesem Jahr aber klar die Grenzen auf.

Schumacher wartet in einem deutlich konkurrenzfähigeren Haas noch immer auf seine ersten Punkte, besonders ärgerlich war dabei ein unnötig waghalsiges Manöver in Miami gegen Sebastian Vettel, mit dem sich Schumacher um einen sicheren neunten Platz brachte.

Langsam reißt auch bei Haas-Boss Günther Steiner der Geduldsfaden, die häufigen Crashes des Deutschen zehren überdies am Budget des amerikanischen Teams.

Aston Martin - Vettel vs. Stroll

Foto: © getty

Punkte: 13:3

Qualifying-Duell: 4:3

Auch wenn dem vierfachen Weltmeister schon von mehreren Seiten zu einem Rücktritt geraten wurde, seinen kanadischen Teamkollegen Lance Stroll hat der Deutsche weiterhin in Griff.

Trotz zwei verpassten Rennen zum Beginn wegen einer Corona-Erkrankung liegt Vettel in der WM-Wertung klar vor dem Kanadier. Highlight war bisher ein sechster Platz in Baku, wo der Deutsche mit einem Fehler im Duell mit Esteban Ocon sogar eine noch bessere Position verschenkte.

Für Stroll waren drei zehnte Plätze bisher das Höchste der Gefühle.

AlphaTauri - Gasly vs. Tsunoda

Foto: © getty

Punkte: 16:11

Qualifying-Duell: 6:3

Das wohl engste Duell in diesem Jahr findet sich im Red-Bull-Schwesterteam.

Tsunoda, der im Vorjahr noch große Probleme hatte und von Helmut Marko mehrmals kritisiert wurde, findet sich in dieser Saison deutlich besser zurecht. Der Japaner weiß vor allem in Rennen zu brillieren und startete schon mehrere Aufholjagden.

Sein französischer Teamkollege konnte die Form aus dem letzten Jahr nicht ganz konservieren und scheint sich mit den neuen Boliden noch schwer zu tun. Zuletzt gab es mit Platz fünf in Baku, wo Gasly 2021 sensationell als Dritter auf dem Podest landete, ein wichtiges Erfolgserlebnis für den Franzosen.

Alfa Romeo - Bottas vs. Zhou

Foto: © getty

Punkte: 46:5

Qualifying-Duell: 7:2

Eine weitere Machtdemonstration gibt es bei Alfa Romeo.

Routinier Valtteri Bottas blüht beim Schweizer Team wieder richtig auf und erreichte nur zwei Mal nicht die Punkteränge.

Der chinesische Newcomer Zhou schied bereits bei drei Rennen mit technischen Problemen aus, in Kanada konnte der Chinese mit Platz acht erstmals richtig aufzeigen. Talent scheint beim gut betuchten Chinesen durchaus vorhanden zu sein, ein Schicksal a la Mazepin sollte Zhou wahrscheinlich nicht drohen.

Alpine - Ocon vs. Alonso

Foto: © getty

Punkte: 39:18

Qualifying-Duell: 3:6

Ein ungewohntes Bild für Fernando Alonso.

Der Spanier wurde erst ein Mal in seiner Karriere in Punkten von seinem Teamkollegen geschlagen (Anm: 2015 gegen Jenson Button bei McLaren), dieses Jahr könnte es zum zweiten Mal soweit sein.

Während Ocon sich im Qualifying schwer tut, findet der Franzose während den Rennen meist die richtige Strategie, um sich entscheidend nach vorne zu arbeiten. Alonso zeigte zuletzt mit dem starken zweiten Platz im Qualifying von Kanada auf, im Rennen schaute dann aber wieder nur ein neunter Rang heraus, was beim Asturier für Unzufriedenheit sorgte.

McLaren - Norris vs. Ricciardo

Foto: © getty

Punkte: 50:15

Qualifying-Duell: 7:2

Lando Norris stellt seinen australischen Teamkollegen auch im zweiten Jahr der Fahrerpaarung absolut in den Schatten. Der Brite zeigt konstant starke Pace und landete in Imola als Dritter sogar auf dem Podest.

Ricciardo tut sich mit dem neuen Auto sichtlich schwer und konnte bisher nie über ein ganzes Wochenende hinweg performen.

Selbst sein Boss Zak Brown verlautbarte bereits, dass man bei McLaren mit der Leistung des Routiniers nicht zufrieden ist. Ein sechster Platz beim Heim-GP in Australien war bisher das höchste der Gefühle für Ricciardo.

Mercedes - Russell vs. Hamilton

Foto: © getty

Punkte: 111:77

Qualifying-Duell: 5:4

Die womöglich größte Überraschung der Saison.

Dass George Russell ein talentierter Fahrer ist, konnte er in den letzten beiden Jahren bereits im unterlegenen Williams beweisen, jetzt weist der Jungstar sogar den siebenfachen Weltmeister in die Schranken.

Russell war als einziger Pilot bei jedem Rennen in den Top 5, aufgrund dieser unglaublichen Konstanz liegt der 24-Jährige momentan in einem schwächelnden Mercedes auf Rang vier in der WM.

Hamilton kämpft hingegen seit Saisonstart mit seinem W13, zuletzt gab es mit dem dritten Platz in Kanada endlich wieder ein Erfolgserlebnis.

Ferrari - Leclerc vs. Sainz

Foto: © getty

Punkte: 126:102

Qualifying-Duell: 8:1

Bei Ferrari zeichnete sich nach den ersten Rennen bereits eine klare Hackordnung ab.

Während sich das Team aus Maranello vor der Saison nicht auf eine Nummer 1 festlegen wollte, wurde früh klar, dass Leclerc in diesem Jahr die Nase vorn hat.

Der Monegasse, der aus den letzten vier Rennen nur 22 Punkte mitnehmen konnte, zeigt besonders im Qualifying an jedem Rennwochenende seine Klasse, im Rennen scheiterte er aber mehrmals an der Technik oder der Strategie seines Teams.

Sainz zeigte mit zwei zweiten Plätzen in Kanada und Monaco zuletzt auf, besonders der Blick auf das Qualifying-Duell unterstreicht aber die klaren Verhältnisse zugunsten von Leclerc.

Red Bull Racing - Verstappen vs. Perez

Foto: © getty

Punkte: 175:129

Qualifying-Duell: 6:3

Red Bull Racing besitzt momentan die Nummer 1 und 2 der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Nach dem Großen Preis von Monaco, und dem dortigen Sieg von Sergio Perez, erhofften sich die F1-Fans ein enges Red-Bull-internes Duell um die WM. Mittlerweile konnte der Niederländer seinen mexikanischen Teamkollegen aber wieder um 46 Punkte distanzieren.

Perez gibt sich sowohl im Auto als auch in Interviews in diesem Jahr deutlich kämpferischer als noch 2021 und vermeidet die Bezeichnung des "Nummer-2-Fahrers."

Auffallend ist das Qualifying-Duell: Perez befindet sich zwar im Hintertreffen, hat aber schon jetzt mehr Qualifyings vor Verstappen beendet als in der ganzen letzten Saison, wo ihm dieses Kunststück nur zwei Mal gelang.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..