FC Barcelona nach Krimi Champions-League-Sieger

FC Barcelona nach Krimi Champions-League-Sieger Foto: © getty
 

Der FC Barcelona gewinnt erst nach einem Siebenmeterwerfen gegen die polnische Mannschaft Vive Kielce das Champions-League-Finale der Handballer mit 37:35 (14:13).

Die Katalanen können ihren Titel aus dem letzten Jahr erfolgreich verteidigen.

In einer engen Partie, wo die höchste Führung nur drei Tore beträgt, hat der FC Barcelona am Anfang die Oberhand. Zu Beginn der ersten Halbzeit erspielt sich Barcelona immer wieder eine drei-Tore-Führung. Nach einer halben Stunde gehen die Katalanen mit 14:13 in die Halbzeit.

Enge Zweite Halbzeit - Kielce hält dagegen

Vive Kielce geht in Halbzeit zwei das erste Mal nach dem Treffer zum 1:0 wieder in Führung (17:16). Fortan wechselt die Führung hin und her, die Polen erspielen sich in der zweiten Halbzeit häufiger eine Ein-Tor-Führung. Am Ende der regulären Spielzeit steht kein Sieger fest, sodass es, wie im Spiel um Platz 3, für die Spieler Überstunden gibt.

In der Overtime kann sich keine Mannschaft richtig absetzen und so müssen die Spieler ins Siebenmeterschießen. Am Ende behält FC Barcelona die besseren Nerven und setzt sich 5:3 im Siebenmeterwerfen durch.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..