Bilyk verpasst mit Kiel das CL-Finale

Bilyk verpasst mit Kiel das CL-Finale Foto: © getty
 

Der THW Kiel mit Österreichs Handball-Teamkapitän Mykola Bilyk verpasst beim Final Four der EHF Champions League in Köln den Einzug ins Finale.

Der deutsche Rekordmeister unterliegt im Halbfinale Titelverteidiger FC Barcelona mit 30:34 (18:19) und trifft im Spiel um Platz drei am Sonntag (15:15 Uhr) auf Veszprem aus Ungarn. Der katalanische Rekordsieger in der Königsklasse bekommt es im Finale (18:00 Uhr) mit dem polnischen Team Kielce zu tun.

In einer ausgeglichenen erste Hälfte gelingt es weder Kiel noch Barcelona, sich abzusetzen. Mit einem knappen 18:19-Rückstand geht es für Bilyk und Co., die ihre Schlüsselspieler Sander Sagosen und Hendrik Pekeler verletzungsbedingt vorgeben müssen, in die Pause.

In der zweiten Hälfte baute der Favorit aus Spanien langsam aber kontinuierlich seine Führung aus: Nach 45 Minuten steht es 29:24 für Barcelona, eine Vorentscheidung ist damit gefallen.

Der 25-jährige Bilyk, der beim Champions-League-Gewinn der Kieler 2020 wegen einer Knieverletzung gefehlt hat, kann sich mit einem Treffer in die Torschützenliste eintragen. Bester Werfer der Norddeutschen ist Patrick Wiencek mit sieben Toren. Bei Barcelona überragt der spanische Teamspieler Aleix Gomez mit zwölf Toren.

Zuvor rang Kielce im ersten Semifinale Veszprem mit 37:35 (16:18) nieder. Der polnische Meister läuft lange einem Rückstand hinterher, dreht in der zweiten Hälfte aber die Partie.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..