Linz ist im HLA-Halbfinale auf nächsten Coup aus

Linz ist im HLA-Halbfinale auf nächsten Coup aus Foto: © GEPA
 

Das Überraschungsteam der Handball Liga Austria (HLA) fordert im Halbfinale den Meister. Nach dem Viertelfinalerfolg über Rekordmeister Bregenz geht der HC Linz AG mit Selbstvertrauen in das Duell mit dem HC Hard.

In der "Best-of-three"-Serie hat der Titelverteidiger aus Vorarlberg in Spiel eins am Samstag (ab 18:00 Uhr im LIVE-Stream) Heimvorteil. Die Fivers Margareten, das beste Team des Grunddurchgangs, trifft um 20:00 Uhr (im LIVE-Stream) wieder einmal auf UHK Krems.

In der vergangenen Saison sind die Linzer nur dank einer Liga-Aufstockung dem Abstieg entkommen, nun stehen sie erstmals seit zwölf Jahren wieder in den Top-4. Hard, das den achten Meistertitel anpeilt, hat beide Saisonduelle für sich entschieden, die Oberösterreicher spekulieren aber mit dem nächsten Coup.

"Keine Frage, Hard ist in jedem Spiel Favorit. Aber wir müssen wie gegen Bregenz den Druck auf Hard hochhalten. Es stimmt auch nicht, dass wir nichts zu verlieren haben. Denn wir haben die Finalteilnahme zu verlieren, und das wollen wir in keinem Fall", erklärte Trainer Milan Vunjak.

Fivers gegen Krems: Viertes Duell um Finale in Folge

Im zweiten Halbfinale treffen zwei gute Bekannte aufeinander. Bereits zum vierten Mal hintereinander duellieren sich die Fivers und Krems im Kampf um das Finalticket. Krems setzte sich nur einmal durch, warf 2019 die Fivers aus dem Bewerb und holte sich anschließend den ersten Meistertitel.

"Die Duelle zwischen dem UHK und den Fivers waren immer unglaublich eng, und so wird es am Samstag auch wieder eine heiß umkämpfte Partie, in welcher wir am Ende die Glücklicheren sein werden", gab sich Rückraumspieler Jakob Jochmann von UHK Krems siegessicher.

Im Viertelfinale hat sich Krems gegen Westwien durchgesetzt, die Fivers wollen das Schicksal des Stadtrivalen vermeiden.

"Krems ist stark, die wollen uns wie vorher Westwien nach zwei Spielen in den Urlaub schicken. Wir brauchen unseren ersten Wundertag, um diese Herausforderung zu meistern. Ich traue meinem Team alles zu, natürlich auch den Einzug ins Finale. Hirn, Herz und unsere ganze Emotion sollen am Samstag dafür sorgen, dass unsere Reise noch weitergeht", sagte Fivers-Trainer Peter Eckl, der um den Einsatz des angeschlagenen Kapitäns Markus Kolar bangt.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..