Liu Jia leitet "Girls Winning Project" des ÖTTV

Liu Jia leitet Foto: © Photo Plohe
 

Eine erfolgreiche Karriere fand am Wochenende den ebenso erfolgreichen Abschluss. Liu Jia verabschiedete sich mit dem nächsten Meistertitel in der win2day-Damen-Bundesliga für Linz AG Froschberg und wird künftig auf der anderen Seite der Bande zu finden sein.

Mit einem 3:0-Sieg über Ivana Malobabic hatte die 40-Jährige ihren Anteil am 4:0-Finalsieg über NanoTech Villach, während Sofia Polcanova (3:0 über Anna Fenyvesi) und Suthasini Sawettabut (3:0 über Ida Jazbec) ebenso makellos blieben. Den Schlusspunkt setzten Polcanova/Sawettabut mit einem 3:2 im Doppel über Jazbec/Malobabic.

Der 22. Meistertitel für die Linzerinnen mag der letzte für "Susi" als Spielerin gewesen sein, als Coach kann sie aber weitersammeln - künftig soll die frühere Europameisterin in der Bundesliga in dieser Rolle eingreifen.

Die Trainer-Aufgabe kommt aber schon viel früher auf sie zu: Beim WTT Youth Contender in Linz (27.4.-3.5.). Liu übernimmt nämlich die Aufgabe als Leiterin des "Girls Winning Teams" des ÖTTV.

Die Talente an die Spitze heranführen

In dieser Rolle soll sie Spielerinnen ab zehn Jahren formen und gemeinsam mit den Vereins- und Landestrainern an die allgemeine Spitze heranführen.

"Eine spannende Aufgabe. Ich erinnere mich dabei selbst an meine eigene Jugend. Ich versuche, ihnen intelligentes Tischtennis beizubringen – Technik, Timing und Grundverständnis", sagt "Susi".

Mit ihren Erfolgen fungiert sie nicht nur als Lehrerin, sondern auch als Vorbild: "Die Talente sind lern- und begeisterungsfähig. Ich erkläre ihnen, wo und wie man die Kraft einsetzt, wie man mit den Beinen arbeitet. Diese Übungen sollten sie dann jeden Tag machen und mit ihren Trainern verfeinern. Um sich das alles genau einzuprägen, müssen sie mir eine Zusammenfassung schreiben", gibt es auch Hausaufgaben für ihre Schützlinge.

Die Mischung macht es

Zu lernen gibt es dabei eine Mischung aus europäischer und chinesischer Spielweise: "Aber wir machen keine Maschinenarbeit. Strategien – wie die Eröffnung des Spieles – stehen im Mittelpunkt. Mit den Kindern zu arbeiten ist schön. Sie sind so süß. Ich möchte sie motivieren, Ziele zu verfolgen und möchte, dass sie als Tischtennisspieler nach außen positiv auftreten und zeigen, dass sie Kämpfer sind."

Ihr Ziel sei, "einige gute Hoffnungen", die sich schon in der Altersklasse finden lassen, langfristig für Teamchef Zsolt Harczi aufzubauen.

Ein erfolgreiches Trainer-Debüt hat Liu Jia schon hinter sich gebracht. Bei den Raiffeisen Youth Championships in Linz holten die von ihr betreuten U13-Mädchen mit der Steirerin Mariia Lytvyn und der Niederösterreicherin Nina Skerbinz Team-Gold. Insgesamt gab es für die 20 gestarteten ÖTTV-Talente viermal Gold, dreimal Silber und sechsmal Bronze.

Der WTT Youth Contender wird aber das richtige Highlight. Dabei wird ein WTT-Rekord von 1.103 Matches mit Spielern aus 43 Nationen von fünf Kontinenten erwartet - erstmals auch mit Spielerinnen und Spielern aus Japan und Korea.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..