news

Misolic ist Österreichs neue Nummer eins

Der Final-Einzug in Kitzbühel schlägt sich auch im ATP-Ranking nieder.

Misolic ist Österreichs neue Nummer eins

Der sensationelle Erfolgslauf von Filip Misolic (5 Dinge über Filip Misolic) beim letztwöchigen ATP-Turnier in Kitzbühel schlägt sich für den 20-jährigen Steirer am Montag auch im ATP-Ranking nieder.

Der Kitzbühel-Finalist verbessert sich um 68 Plätze auf Rang 137 und ist damit erstmals Österreichs Nummer eins in der Herren-Weltrangliste. Knapp dahinter findet sich Jurij Rodionov, der sich um zwei Positionen nach vorne schiebt und nun 143. ist. Dennis Novak rückt elf Plätze vor und ist 155.

Einen größeren Sprung macht auch Dominic Thiem, der in der Gamsstadt das Viertelfinale erreichte. Der ehemalige Weltranglisten-Dritte verbessert sich um 27 Ränge und ist nun 172. Mit Gerald Melzer (181.) findet sich ein weiterer ÖTV-Spieler in den Top 200. Sebastian Ofner ist 220., Lucas Miedler 308. und Lukas Neumayer 347.

Daniil Medvedev führt das ATP-Ranking weiter vor Alex Zverev und Rafael Nadal an. Carlos Alcaraz überholt dank seinem Finaleinzug in Umag Stefanos Tsitsipas und rückt erstmals auf Platz vier vor. Novak Djokovic vertreibt Casper Ruud, Vorjahressieger in Kitzbühel, von Rang sechs.

Umag-Sieger Jannik Sinner ist weiterhin Zehnter, macht aber Boden auf den Neunten Felix Auger-Aliassime gut und liegt nur noch 50 Punkte hinter dem Kanadier.

Kommentare