Presse feiert Nadal als "neuen Gott des Tennis"

Presse feiert Nadal als Foto: © getty
 

Der Triumph von Rafael Nadal bei den Australian Open in Melbourne versetzt die spanischen Medien in Ekstase.

Als "übermenschlichen Athleten" bezeichnet die Zeitung "Mundo Deportivo" den 35-Jährigen, nachdem er in einem dramatischen Endspiel gegen den russischen US-Open-Sieger Daniil Medvedev mit einem imposanten Kraftakt einen 0:2-Satz-Rückstand drehte und sich nach knapp fünfeinhalb Stunden Spielzeit den 21. Grand-Slam-Titel erkämpfte.

"Sein Sieg wird im Goldenen Buch des Tennis und des Sports eingeschrieben", so die Zeitung weiter. Nadals Fähigkeit, Widrigkeiten zu überwinden, seine eiserne Mentalität seien bekannt. "Aber Nadal war noch mehr Nadal, als wir es uns hätten vorstellen können."

"Der Beste aller Zeiten", jubelt auch die Sportzeitung "Marca". Nadal habe Geschichte geschrieben und sei "über Novak Djokovic und Roger Federer" hinausgewachsen.

Die Zeitung "As" bezeichnet den aus Mallorca stammenden Nadal sogar als "neuen Gott des Tennis". Und "El País" schreibt, Nadal sei mit dem 21. Grand-Slam-Titel zum "Altar der Altäre" aufgestiegen. Der Sieg sei "eine Lobpreisung für den Veteranen, für die Belastbarkeit, für die Widerstandskraft", vermeldet die Zeitung weiter.

"Zum ersten Mal sieht er die Welt von ganz oben, noch eine Stufe über Roger Federer und Novak Djokovic", schreibt "La Vanguardia". "Nadal erringt den wichtigsten Sieg seiner unglaublichen Sportkarriere, und er tut dies in einem erhebenden Ausdruck der Werte, die ihn hierher geführt haben mit Ziel Unendlichkeit", berichtet "El Mundo".

Alle Pressestimmen zum Nadal-Triumph:

Spanien:

"As":
"Rafa Nadal hat bei den Australian Open 2022 eine der größten Heldentaten in der Geschichte des Sports vollbracht. Vor vier Monaten ging er noch auf Krücken und mit dem linken Bein im Gips, und an diesem Sonntag ist er bereits der Größte aller Zeiten im Männertennis, zumindest, wenn es nach der Zahl der Grand-Slam-Titel geht."

"Marca":
"Rafael Nadal hat erneut Geschichte geschrieben, indem er zwei Sätze gegen Daniil Medvedev im Finale der Australien Open aufholte und seinen 21. Grand-Slam-Titel holte (...) Nadal gab im (Stadion) Rod Laver eine wahre Darbietung sowohl an Spiel als auch an Epik. Denn vor nur wenigen Wochen wusste er noch nicht einmal, ob er spielen konnte."

"El Mundo Deportivo":
"Epische Aufholjagd Nadals. Der größte Champion der Geschichte! (...) Mit 35 gelang ihm eine Aufholjagd gegen einen zehn Jahre jüngeren Spieler, wie sie im goldenen Buch des Tennis und des Sports stehen bleiben wird."

Großbritannien:

"Daily Mail":
"Rafael Nadals unglaubliches Australian-Open-Comeback weckt Erinnerungen an seinen Sieg über Roger Federer in Wimbledon 2008 ... und verpasst Novak Djokovic einen weiteren Nasenhieb."

"The Sun":
"Rafael Nadal ist zum erfolgreichsten Spieler in der Geschichte des Männer-Profitennis geworden - dank eines der größten Comebacks seiner sensationellen Karriere."

"The Guardian":
"Rafael Nadals Körper mag knirschen, aber seine Begierde bleibt ungedämpft. Der 35-Jährige war in Bestform, um seinen 21. Grand-Slam-Titel zu gewinnen, und es mag noch mehr geben, trotz seiner Verletzungsgeschichte."

Italien:

"La Gazzetta dello Sport":
"Nadal, du bist unsterblich! Er schlägt Medvedev in einer Aufholjagd und holt seinen 21. Grad Slam."

"Corriere dello Sport":
"Historischer Erfolg für den spanischen Tennisspieler: mit 35 Jahre ist das der 90. Titel, und vor allem ist er der erste Tennisspieler der Geschichte, der 21 Grand Slams gewinnt. Ein unglaublicher Befreiungsschlag für Nadal, der in den vergangenen Monaten Gefahr lief, sich ganz aus dem Sport zurückziehen zu müssen."

Frankreich:

"L'Équipe":
"Nadal wie von einem anderen Planeten. Er hat die Flamme zu den höchsten Höhen des Himmels von Melbourne erhoben."

Deutschland:

"Bild":
"Señor Galáctico! Das ist jetzt Rafael Nadal (35). Der Spanier gewinnt in Melbourne seinen 21. Grand-Slam-Titel. Damit ist Nadal die alleinige Nummer 1 der Welt - vor Roger Federer (40) und Novak Djokovic (34/beide 20 Grand-Slam-Siege), der als Favorit nach Australien gereist war, als Ungeimpfter ausgewiesen wurde und jetzt Señor Galáctico Nadal am TV bewundern muss. Was für eine Strafe für Djokovic, was für ein Triumph von Nadal!"

"Berliner Morgenpost":
"Nadal ist der Größte. Vor wenigen Monaten drohte ihm noch das Karriereende, nun gewinnt er in Melbourne seinen 21. Grand-Slam-Titel."

Schweiz:

"Blick":
"Nach einem flauen Start mit dem Fokus auf der unrühmlichen Causa Novak Djokovic finden die Australian Open ein sportlich würdiges Ende, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Der 35-jährige Rafael Nadal – nach Fuß-OP und monatelanger Pause ohne große Erwartungen auf die Tour zurückgekehrt – schreibt Tennis-Geschichte."

"Neue Züricher Zeitung":
"Jahrelang schien Roger Federer auf Kurs, der Primus inter Pares zu werden. Doch nun, am Ende von zwei aufwühlenden Wochen in Australien, hat Rafael Nadal die Nase vorne."

"Basler Zeitung":
"Ist er der Grösste? Ja, vielleicht. Australian-Open-Champion Rafael Nadal. Mit dem 21. Grand-Slam-Titel schiebt sich Rafael Nadal vor seine Rivalen Federer und Djokovic. Doch was beeindruckender ist: seine Leidensfähigkeit, seine unstillbare Passion und seine Menschlichkeit."

Australien:

"Herald Sun":
"König Rafa. (...) Der Herrscher - Der spanische Stier nun der GOAT nach einem Comeback für die Ewigkeit in einem der besten Aus-Open-Finals."

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..