logo HC TIWAG Innsbruck - Die Haie HCI
logo spusu Vienna Capitals VIC
Endstand
9:3
(1:1, 2:2, 6:0)
news

Haie siegen dank furiosem letzten Drittel gegen Caps

Die Wiener brechen im letzten Spielabschnitt auseinander und müssen eine bittere Pleite einstecken.

presented by

In der Begegnung des HC Innsbruck mit den Vienna Capitals heißt es vor der Partie Erster gegen Sechster. Somit scheint die Favoritenrolle klar verteilt, obwohl die Capitals gerne Punkte nach Wien mitnehmen wollen.

Das Spiel startet und die "Caps" sind von Anfang an gut in der Partie. Doch es kommt anders. Nach guten Möglichkeiten der Wiener läuft ein perfekter Konter der Haie und Coulter schließt zum 1:0 in Minute elf ab

Die Capitals reagieren alles andere als geschockt und machen dort weiter, wo sie aufgehört haben. In Minute 16 bekommt der Kanadier Gregoire über Umwege den Puck und kann diesen an Haie-Keeper Mc Collum zum verdienten 1:1 vorbeischieben. 

Rasantes zweites Drittel

Das zweite Drittel startet rasant und die Haie nutzen ein Zwei-Mann-Überzahl-Powerplay perfekt aus und Helewka erzielt das 2:1. Doch die Führung hält nicht lange.

Die Caps schlagen doppelt zurück und gehen durch Treffer von Hartl und Brunner in Minute 30 3:2 in Führung. Doch auch diese hält wiederum nicht lange, denn ein Konter in Minute 31 wird durch Watson perfekt abgeschlossen - 3:3.

Am Ende des zweiten Drittels haben auch die Capitals ihr erstes Powerplay, doch dieses kann nicht in ein Tor umgemünzt werden.

In Unterzahl zur Entscheidung - Capitals am Boden

Das letzte Drittel startet mit einem Powerplay für die Capitals, diese können die zwei Minuten in Überzahl jedoch nicht für sich nützen. In Gleichzahl finden die "Caps" mehrere gute Chancen vor, doch können kein Tor erzielen.

Die Haie melden sich in Minute 49 zurück und können mit einem Doppelschlag das Spiel entscheiden. Während einem Powerplay der Wiener trifft zuerst Watson , dann Shaw - 5:3.

Danach geht es Schlag auf Schlag. Die Haie spielen sich faktisch in einen Rausch. Zuerst trifft Leavens in Minute 51 zum 6:3, danach Winkler in Minute 52 zum 7:3.

Am Ende liegen die Nerven blank. Aus einer Rudelbildung entpuppt sich eine Schlägerei. Dabei fassen die Caps eine Strafe in Person von Gregoire aus und beenden das Match in Unterzahl.

In den letzten Minuten kennen die Haie keine Gnade und nützen die Überzahl eiskalt aus. In Minute 59 schießen zuerst Lattner und dann Coulter die letzten Tore der Partie. Somit gewinnen die Haie völlig verdient mit 9:3 gegen die Vienna Capitals, die im letzten Drittel völlig unter die Räder kommen.

Kommentare