news

15-jähriges Ski-Wunderkind plant Weltcup-Start in Sölden

Die gebürtige Italienerin sorgte im Sommer mit ihrem Nationenwechsel für Aufsehen. Nun gewann sie den Südamerika-Cup und will in Sölden starten.

15-jähriges Ski-Wunderkind plant Weltcup-Start in Sölden Foto: © GEPA

Lara Colturi ist inzwischen jedem Kenner der Ski-Szene ein Begriff.

Die erst 15-Jährige sorgte im Sommer für Aufsehen, als sie dem italienischen Ski-Verband den Rücken kehrte und einen Nationenwechsel zu Albanien vollzog. Dieser sorgte in ihrer Heimat - Colturi wurde im November 2006 in Turin geboren - für große Empörung.

Davon ließ sich das Ski-Wunderkind nicht beirren, kam dadurch ihrem Traum einen Schritt näher - nämlich einem Start im Alpinen Ski-Weltcup. Die Federazione Italiana Sport Invernali (FISI) wollte Colturi behutsam heranführen, sehr zum Unmut der jungen Italienerin und ihrer Familie rund um die ehemalige Olympiasiegerin Daniela Ceccarelli.

"Sie ist eine besondere Frau, ähnlich wie Mikaela Shiffrin in jungen Jahren"

Die Trennung wurde vollzogen, und in den letzten Woche setzte die 15-Jährige gleich ein dickes Ausrufezeichen. Colturi holte den Gesamtweltcup des Südamerika-Cups und wurde zur ersten unter albanischer Flagge startenden Fahrerin, die einen Kontinental-Cup gewann. Außerdem heimste sie Siege in der Riesentorlauf-, Slalom- und Kombinations-Wertung ein.

Nun will das Wunderkind - das sich neben den Technik-Disziplinen auch im Super-G wohl fühlt - auch im Ski-Weltcup erste Spuren hinterlassen und strebt einen Start beim Saisonauftakt am 22. Oktober in Sölden an. Das bestätigt der argentinische Trainer Cristian Javier Simari Birkner.

Colturi habe ihr "ganzes bisheriges Leben dafür trainiert, damit sie einmal ein Weltcup-Rennen gewinnt. Und sie ist wirklich stark. Sie ist eine besondere Frau, ähnlich wie Mikaela Shiffrin in den jungen Jahren, denke ich", schwärmt Simari Birkner. "Aber sie muss noch eine Erfahrungen machen, damit sie in einigen Jahren im Weltcup an der Spitze stehen kann."


Kommentare